QUARTIER 1907

WERTE ERHALTEN – LEBENSQUALITÄT
STEIGERN

His­torische Gebäude haben ihren ganz eige­nen Charme. Gebaut mit tra­di­tioneller Handw­erk­skun­st, nach der man heute lange suchen muss und die auch Jahrzehnte nach Fer­tig­stel­lung beein­druckt. Majestätisch hohe Räume, Kas­set­ten-Türen, Holzkas­ten­fen­ster und Verzierun­gen an Fas­saden – his­torische Gebäude steigern die Leben­squal­ität von Bewohn­ern wie Nach­barn gle­icher­maßen. Auch das war ein Ziel für das Quarti­er 1907 in München-Haar: eine attrak­tive, denkmalgeschützte Immo­bilie mit direk­ter Großs­tad­tan­bindung zu sanieren, sie behut­sam für zukün­ftige Bewohn­er aufzuar­beit­en und somit eine Heimat mit Herz und Geschichte zu schaffen.

ALTE BAUWERKE ZU SCHÜTZEN KANN SICH AUCH FINANZIELL LOHNEN

STEUERANREIZE
FÜR KÄUFER

Alte Bauw­erke zu schützen, kann sich auch finanziell lohnen. Eigen­tümern von denkmalgeschützter Gebäudesub­stanz hil­ft der Staat aktiv durch steuer­liche Vergün­s­ti­gun­gen dabei, diese zu erhal­ten: Denn das Einkom­menss­teuerge­setz ges­tat­tet dem Käufer von unter Denkmalschutz ste­hen­den Gebäu­den, Aus­gaben für Bau- und Sanierungs­maß­nah­men von der Steuer abzuset­zen, solange sie zum Erhalt des Denkmals beitra­gen. Die Voraus­set­zung ist für das Quarti­er 1907 erfüllt.

Für Eigen­nutzer sind die Vergün­s­ti­gun­gen in § 10f des Einkom­menss­teuerge­set­zes (EStG) und für Kap­i­ta­lan­leger in §7i EStG geregelt¹. Im Wesentlichen unter­schei­den sich die bei­den Vergün­s­ti­gun­gen nur durch die Höhe der Abschrei­bun­gen voneinander:

¹ Die Höhe der steuer­lichen Abschrei­bun­gen ist von der Einkom­menssi­t­u­a­tion des Steuerpflichti­gen abhängig. Die genaue Ermit­tlung bedarf der Beratung durch einen Steuerberater.

ABSCHREIBUNGEN FÜR DENKMALSCHUTZ

SONDERAUSGABEN
FÜR EIGENNUTZER

Plant der Käufer eine denkmalgeschützte Immo­bilie pri­vat zu nutzen, kann er als soge­nan­nte „Abschrei­bun­gen für Denkmalschutz“ die Ren­ovierungs- und Sanierungskosten als Son­der­aus­gaben steuer­lich gel­tend machen. Im Jahr der Anschaf­fung und in den fol­gen­den neun Jahren sind das jew­eils 9 % der Ren­ovierungs- und Sanierungskosten. Daraus ergibt sich über einen Zeitraum von zehn Jahren eine steuer­liche Abschrei­bung der begün­stigten Anschaf­fungskosten von 90 %.

ATTRAKTIVERE STEUERVORTEILE NUTZEN

WERBUNGSKOSTEN
FÜR KAPITALANLEGER

Als Kap­i­ta­lan­leger kann man noch attrak­ti­vere Steuer­vorteile nutzen und am Ende 100 % der begün­stigten Ren­ovierungs- und Sanierungskosten von der Steuer abset­zen. Wer eine denkmalgeschützte Immo­bilie erwirbt und beab­sichtigt, sie zu ver­mi­eten, kann einen Teil der Investi­tion als Wer­bungskosten in sein­er Steuer­erk­lärung gel­tend machen.

Im Jahr der Anschaf­fung und in den fol­gen­den sieben Jahren kön­nen jew­eils 9 % sowie in den darauf­fol­gen­den vier Jahren jew­eils 7 % der begün­stigten Anschaf­fungskosten im Rah­men der „Abschrei­bun­gen für Denkmalschutz“ abge­set­zt wer­den. So kann ein Kap­i­ta­lan­leger über einen Zeitraum von 12 Jahre nach dem Kauf 100 % der begün­stigten Anschaf­fungskosten für Mod­ernisierung und Ren­ovierung von seinem zu ver­s­teuern­den Einkom­men absetzen.

WERTE ERHALTEN – LEBENSQUALITÄT STEIGERN, Investition Denkmal
WERTE ERHALTEN – LEBENSQUALITÄT STEIGERN, Investition Denkmal

BEGÜNSTIGTE ANSCHAFFUNGSKOSTEN

BEGÜNSTIGTE ANSCHAFFUNGSKOSTEN FÜR DAS QUARTIER 1907

Jedes Bun­des­land hat eine eigene Denkmalschutzbe­hörde, und diese legt die Höhe der steuer­lich begün­stigten Anschaf­fungskosten fest. Auf­grund der bis­lang geführten Gespräche mit dem Bay­erischen Lan­desamt für Denkmalpflege gehen wir derzeit davon aus, dass der Anteil der begün­stigten Anschaf­fungskosten für das Quarti­er 1907 voraus­sichtlich 30% bis 38% des Kauf­preis­es betra­gen wird.

FÖRDERKREDITE UND TILGUNGSZUSCHÜSSE

KFW-FÖRDERPRODUKTE
FÜR ENERGETISCHES SANIEREN IM DENKMAL

Bau­denkmäler wer­den auf­grund ihrer Bedeu­tung für den Städte­bau oder ihres geschicht­lichen oder kün­st­lerischen Wertes als Kul­tur­denkmal eingestuft und genießen dadurch einen beson­deren Schutz. Dieser kommt auch bei energieef­fizien­ten Sanierun­gen zum Tra­gen, und diese Investi­tio­nen wer­den staatlich gefördert. So kann der Käufer bei sämtlichen Maß­nah­men, die der ener­getis­chen Sanierung sein­er denkmalgeschützten Immo­bilie dienen, von Förderkred­iten und Tilgungszuschüssen profitieren.

Dass Käufer den höch­st­möglichen Förder­be­trag beziehen kön­nen, wurde durch das Zer­ti­fikat Effizien­zhaus Denkmal des KfW-Energieber­aters bere­its bestätigt. Gemäß Pro­gramm­num­mer 151 haben sowohl Pri­vat­nutzer als auch Kap­i­ta­lan­leger Anspruch auf einen Kred­it pro Wohnein­heit von max­i­mal 120.000 € zu gün­sti­gen KfW-Kon­di­tio­nen, dazu gibt es einen Tilgungszuschuss von jew­eils 25 % (30.000 €). Die Kon­di­tio­nen des Kred­itver­trages ver­han­delt Ihre Haus­bank mit der KfW direkt. Käufern von Einzel­woh­nun­gen, die keinen Kred­it beanspruchen, ste­ht laut Pro­gramm­num­mer 430 alter­na­tiv ein Direk­tzuschuss von der KfW zu. Die Zuschusshöhe beträgt eben­falls 25% der Sanierungskosten (30.000 €) pro Wohneinheit.

Einen Überblick über diese und weit­ere Förderungsmöglichkeit­en für Pri­vat­nutzer und Kap­i­ta­lan­leger² find­en Sie hier:

² Für das Zus­tandekom­men eines KfW-Kred­itver­trages oder die Erlan­gung eines Zuschuss­es übernehmen wir keine Garantie oder Haf­tung. Die jew­eili­gen Kon­di­tio­nen sind von Ihrer Haus­bank mit der KfW zu ver­han­deln. Welche etwaigen Förderungsmöglichkeit­en darüber hin­aus beste­hen, ist den Infor­ma­tio­nen der KfW zu ent­nehmen. Im Bedarfs­fall bieten wir die Kon­tak­tauf­nahme zu dem von uns beauf­tragten Energieef­fizienz-Experten an.

KONTAKT

Vor dem offiziellen Ver­trieb­sstart haben alle vorge­merk­ten Inter­essen­ten die Möglichkeit, Woh­nun­gen nach Ihren Vorstel­lun­gen auszuwählen. Lassen Sie sich hier vormerken und bleiben Sie informiert.